Monats Archiv: November 2016

  • -

Synology NAS – Dateien nach Zeitplan automatisch löschen

Kategorie : News

Wenn man auf einem Synology NAS in einem Ordner Dateien nach einer bestimmten Zeit löschen möchte, geht man folgendermaßen vor:

In „File Station“ sucht man nach diesem Order (hier „CustomerLink“) und schaut sich die Eigenschaften an, damit man den absoluten Pfad zu diesem Ordner hat (hier „/volume1/CustomerLink“).

newssynologynas_001

Nun geht man in der „Systemsteuerung“ in den „Aufgabenplaner“ und erstellt eine neue Aufgabe („Geplante Aufgabe“ -> „Benutzerdefiniertes Script“).

newssynologynas_002

Unter „Allgemein“ gibt man dem Vorgang einen Namen und der Benutzer muss „root“ sein.

newssynologynas_003

Unter „Aufgabeneinstellung“ im Bereich „Befehl ausführen“ nun folgenden Befehl eingeben:

find /volume1/CustomerLink -atime +31 -delete

Mit diesem Befehl werden nun alle Dateien und Ordner gesucht und gelöscht, auf die zuletzt vor 31 Tagen zugegriffen wurde. Die Suchkriterien für den Befehl ‚find‘ befindet sich am Ende dieses Beitrages.
Und man kann dort auch noch die Benachrichtigung einstellen.

newssynologynas_004

Unter Zeitplan kann man dann noch einstellen, wann diese Aufgabe durchgeführt werden soll.

newssynologynas_005

Noch eine Anmerkung:

Wenn man eingestellt hat, dass eine Mail versandt wird, dann steht in der Mail nur drin, dass der Befehl ausgeführt wurde, nicht, welche Dateien gelöscht wurden.
Wenn man dies aber möchte, kann man folgende Befehle nacheinander durchführen lassen:

find /volume1/CustomerLink -atime +31
find /volume1/CustomerLink -atime +31 -delete

Der erste Befehl listet alle Dateien auf, die mit diesen Kriterien gefunden werden. Der zweite löscht diese Dateien.


Hier sind Suchkriterien für den Befehl ‚find‘:

Kriterium Beschreibung
-name DATEI sucht nach dem Namen DATEI. Werden Platzhalter verwendet, müssen sie maskiert werden, sonst interpretiert sie schon die Shell. Z. B: \*.txt oder "???.t*xt"
-iname DATEI sucht nach dem Namen DATEI – ohne Beachtung der Groß und Kleinschreibung.
-type T sucht mit f (=file) nur nach regulären Dateien und mit d (=directory) nur nach Verzeichnissen.
-mtime n sucht nach Dateien, deren Inhalt zwischen n und n+1 Tage alt (m=modified) ist.
-mtime +n sucht nach Dateien, deren Inhalt älter als n Tage ist. Beispiel: -mtime +3 alles was älter als 3 Tage ist.
-mtime -n sucht nach Dateien, deren Inhalt weniger als n Tage alt ist.
-ctime -n sucht nach Dateien, deren Status (Modus, Besitzer oder Gruppe) oder Name vor n bis n+1 Tagen geändert (c=changed) wurde.
-atime n sucht nach Dateien, auf die zuletzt vor n*24h zugegriffen (a=acessed) wurde. Dabei werden Bruchteile ignoriert, um -atime +1 zu entsprechen muss die Datei also vor höchstens zwei Tagen gelesen worden sein.
-mmin n sucht nach Dateien, deren Inhalt vor n-1 bis n Minuten geändert wurde.
-newer DATEI sucht nach Dateien, die nach DATEI verändert wurden.
-size n[cwbkMG] sucht Dateien die n Zuordnungseinheiten belegen. Folgende Marker können zusätzlich verwendet werden: c für Bytes, w für Zwei-Byte-Wörter, b für 512-Byte-Blöcke (Standard), k für KiB (Kibibyte), M für MiB, G für GiB.
-user BENUTZER sucht nur nach Dateien des Benutzers BENUTZER.
-nouser sucht nach Dateien, deren User-ID keinem Benutzer entspricht.
-nogroup sucht nach Dateien, deren Gruppen-ID keiner Gruppe entspricht.
-maxdepth n sucht nur im aktuellen und Unterverzeichnissen bis zur Tiefe n-1.
-depth sucht erst rekursiv im Inhalt der Verzeichnisse, bevor das Verzeichnis selbst untersucht wird. (Standard bei -delete Aktion)

 

Share

Share