Monats Archiv: Dezember 2016

  • -

Chrome Browser startet nach Update nicht mehr

Kategorie : News

Der Chrome Browser startet nach einem Update nicht mehr. Verknüpfungen lassen sich aber weiterhin damit öffnen.

Einige Leute haben das Problem, nach einem Chrome Update, dass der Browser nicht mehr auf geht.

Nach dem Update braucht der Chrome Browser einmal Administratorberechtigung um wieder geöffnet werden zu können.

Dazu einfach mit der Rechten Maustaste auf das Icon klicken und „Als Administrator ausführen“ auswählen.

Ab jetzt lässt sich der Browser wieder wie gewohnt öffnen.

Schuld daran ist ein Update vom Browser, welches zwar richtig installiert wird, jedoch ohne Administratorberechtigung nicht gestartet werden kann um die Verlinkungen im System richtig zu verknüpfen.

Share

  • -

Zimbra Logo URL

Kategorie : News

Wenn man im Zimbra Web-Client oben links auf das Logo klickt, öffnet sich standardmäßig die URL www.zimbra.com (als neue Seite).

Man kann dies auch auf jede andere URL umleiten.

Dazu geht man in der Zimbra-Verwaltungskonsole in das Menü Konfigurieren und dort entweder in Globale Einstellungen -> Stile

Oder, falls man dies nur für eine Domain einstellen möchte, in Domains, wählt die ensprechende Domain aus und dort wieder Stile

und ändert dort den Eintrag URL für Logo der Stile entsprechend ab.

Nach nochmaligen Anmelden am Web-Client ist die Änderung aktiv.

Bemerkungen:

  • Man kann nicht einstellen, das sich die URL nicht in einem neuen Fenster öffnet.
  • Es muss immer eine vollständige URL eingetragen werden.
Share

  • -

Makro-Ausführung verbieten per Gruppenrichtlinie

Kategorie : News

In der Gruppenrichtlinienverwaltung erzeugt man eine neue Gruppenrichtlinie mit folgenden Einstellungen (als Beispiel hier für Word 2010):

Benutzerkonfiguration -> Richtlinien -> Administrative Vorlagen -> Microsoft Word 2010 -> Word-Optionen -> Sicherheit -> Sicherheitscenter

aktiviert man die ‚Einstellungen für VBA-Makrobenachrichtigungen‘ und wählt unter Optionen die Einstellung, die man benötigt (z.B. Alle Makros ohne Benachrichtigung deaktivieren‘)

Für Word 2007 liegt die Konfiguration unter

Benutzerkonfiguration -> Richtlinien -> Administrative Vorlagen -> Microsoft Word 2007 -> Word-Optionen -> Sicherheit -> Vertrauenstellungscenter

Share

  • -

Ransomware Goldeneye – Personalabteilung im Visier

Kategorie : News

Aus aktuellem Anlass weisen wir erneut darauf hin, dass Benutzer NIEMALS die Ausführung von Makros in Office Dokumenten aus unsicheren Quellen erlauben sollten.

Aktuell treibt eine neue Ransomware (ähnlich Locky oder Petya in den letzten Monaten) ihr Unwesen, die Ransomware wird über eMails verbreitet die in einwandfreiem Deutsch geschrieben sind und sich als Bewerbung tarnen.

Derzeit erkennt kaum ein Antiviren Programm die ständig wechselnden Varianten der hier beschriebenen Ransomware.

Nach dem öffnen der Datei fordert diese dazu auf die Ausführung von Makros zu erlauben. Erlaubt der User die Makroausführung ist es bereits zu spät. Das Makro dropt 2 exe Files und zwingt den Rechner danach zum Neustart. Beim Neustart fängt die Ransomware dann an, als Windows CHKDSK getarnt, alle Daten auf dem Rechner zu verschlüsseln. Einige User melden das nur die lokalen Laufwerke davon betroffen sind, andere melden auch verschlüsselte Netzlaufwerke.

Bildschirmdarstellung der Ransomware. Ein klick auf das Bild führt zur vollständigen malwr.com Sandbox Analyse.

 

Sollten Sie zweifel an der Legitimität und Sicherheit einer Datei haben kontaktieren Sie uns bitte umgehend und VOR dem Versuch diese selbstständig zu öffnen.

Gerne per Mail, Support Portal (https://support.phi.de) oder telefonisch.

Sichern Sie Ihre Daten immer mindestens 3 Kopien Ihrer Daten mit mindestens 2 verschiedenen Technologien (auf einem NAS, in der Cloud, als Managed Backup in unserem Rechenzentrum in Jülich oder auf einem Wechselmedium) wobei sich mindestens eins der Backups ausser Haus befinden sollte. Es können auch ganze virtuelle Server Umgebungen auf unserem Managed Backup gesichert werden. Fragen Sie hierfür ein individuelles Angebot per eMail an info@phi.de an.

Share

  • -

Die Vertrauensstellung zwischen dieser Arbeitsstation und der primären Domäne konnte nicht hergestellt werden

Kategorie : News

Dieser Fehler tritt zum Beispiel auf, wenn die Uhrzeit der Systeme wie Client und Server sich unterscheiden.

Ein falsches Datum oder eine falsche Uhrzeit führt dazu das die Vertrauensstellung zum Server aufgehoben wird und der Client sich nicht mehr an der Domäne anmelden kann.

Ein einfacher Trick hilft dabei das Problem zu finden.

Öffnet man dann eine Webseite mit SSL Zertifikat ist oben ein grünes oder gelbes Schloss zu sehen für eine gesicherte Verbindung.

 

vertrauensstellung_2

Wenn die Uhrzeit auf dem eigenen System zu Problemen führt wird dieses Schloss nicht mehr angezeigt. Es folgt eine Meldung, dass diese Verbindung nicht sicher ist.

vertrauensstellung

Unter diesen Umständen geht auch die Vertrauensstellung zum AD Server verloren und man kann sich nicht mehr über die Domäne anmelden oder SSL gesicherte Seiten aufrufen.

Deshalb ist es wichtig das Datum und Uhrzeit immer Aktuell und möglichst genau eingestellt sind.

 

Share

Share