Monats Archiv: März 2018

  • -

Windows Server nach Update nicht mehr erreichbar

Kategorie : News

Das Monthly Rollup (KB4088875) für Windows 7 Service Pack 1 und Windows Server 2008 R2 Service Pack 1 hat bei einigen Kunden Systemen dazu geführt das darauf bereitgestellte Dienste nicht mehr erreichbar waren. 

Bei Windows 2008 R2 Servern mit SP 1 oder SP 2 die das Update diese Nacht automatisch installierten wurde das Netzwerkinterface neu erkannt und die statische IP Adressierung ging verloren.

Das Problem konnte bei diesen Maschinen relativ schnell durch eine neue Adresszuweisung behoben werden.

Sollte der Server einen Fehler melden wenn Sie versuchen die Einstellungen neu zu setzen hilft ein reset des TCP/IP Stacks.

Dazu öffnen wir die Kommandozeile als Administrator (oder die Powershell) und setzen den Befehl

netsh int ip reset

ab.

 

Nach einem Neustart kann die IP Adressierung erneut vorgenommen werden.

Da das Patch Microcode Updates gegen die Prozessorlücken „Meltdown“ und „Spectre“ installiert raten wir trotz des Fehlers dringend dazu das Patch zu installieren.

Share

  • -

Ohne Virenschutz? Keine Sicherheitsupdates auf Windows 7!

Kategorie : News

Seid Anfang 2018 sorgen die Prozessorlücken „Meltdown“ und „Spectre“  im Netz für Angst und Schrecken. Es handelt sich hierbei genauer um Sicherheitslücken, welche es Schadsoftware erlauben kann auf sensible Daten in Ihrem Arbeitspeicher zuzugreifen.  (https://phi.de/meltdown-und-spectre/)

Nun reagierte auch Microsoft. In den aktuellen Betriebssystemen von Windows 7  bis Windows 10 fanden kumulative Patches statt. Allerdings sind diese Updates nur verfügbar, wenn der Registry-Schlüssel Ihres Computers richtig gesetzt ist. Dieser kann nur durch aktuelle Antivirus-Systeme eingestellt werden. Dieser Schlüssel dient zur Überprüfung des jeweiligen Antivirus-Programms und soll bestätigen, ob das Programm auf dem aktuellsten Stand ist.

Da die Windows-Betriebssysteme ab Windows 8 alle ein eigenes Antivirussystem besitzen ( den sogenannten „Windows-Defender“), kann dieser die Aufgabe eines Antivirusssystems übernehmen. Lediglich Windows 7 steht ohne Schutz da, da der „Windows-Defender“ von Windows 7 nur gegen „Spyware“ und „Adware“ schützt und somit nicht als vollwertiges Antivirussystem gilt.

Infolgedessen bleiben alle Windows 7 Betriebssysteme ohne ein vollwertiges Antivirussystem auf dem Patchlevel von Dezember 2017 stehen, ohne die Möglichkeit eines Updates.

Ob Ihr Rechner auch von diesem Problem betroffen ist, können Sie jederzeit unter Ihrem Updateverlauf sehen.

Da uns als IT-Experten nichts näher steht, als das Wohl und die Sicherheit unserer Kunden, überlassen wir nichts dem Zufall. Wir beschäftigen uns nur mit hochqualitativen Systemen und Anwendungen, um immer einen Schritt vor raus zu sein.

Passend zugeschnitten auf Ihre Wünsche erhalten Sie bei uns die beste Beratung und den besten Schutz. Rufen Sie einfach an! Wir freuen uns auf Sie!

Share

Share